Beteiligte Landkreise: 32
Aktuelles Statement: Gut: >Gentechnikfreier Landkreis. Besser: >Gentec...
RSS-Feed abonnieren

Geben Sie Ihr "Ja" für einen Agro-Gentechnikfreien Landkreis Starnberg!

Bei den Verbrauchern und bei den Bauern herrscht große Abneigung gegenüber der "Agro Gentechnik". Die Auswirkungen der genveränderten Pflanzen auf Menschen, Tiere und die gesamte Natur sind unkalkulierbar. Diese Pflanzen breiten sich durch Pollenflug, Wind, Insekten und durch verunreinigtes Saatgut auf benachbarte Felder aus. Sind genveränderte Organismen erst einmal in der freien Natur, sind sie nie wieder rückholbar. Dies gilt auch dann, wenn sich die Pflanze als schädlich für Natur und Umwelt erweist.

Es besteht ferner das Risiko, dass die Produktion von Grundnahrungsmitteln weitgehend unter die Lizenzpflicht von Großkonzernen gerät.

Von der Industrie und der Politik werden die Risiken und Gefahren für die Gesundheit von Mensch und Tier verharmlost oder einfach verschwiegen. Wie langjährige Praxiserfahrungen aus Ländern wie z. B. Kanada und Mexiko zeigen ist ein Nebeneinander von genveränderter, konventioneller und biologischer Landwirtschaft nicht möglich.

Bereits 2008 haben sich die Landwirte des Landkreises Starnberg selbst verpflichtet auf den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen zu verzichten. Der Kreistags hat sich am 27.7.2009 ebenfalls gegen den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ausgesprochen.

Agro-Gentechnik ist die Einbahnstraße in eine Sackgasse!


Wer sind wir?

Wir von der Zivilcourage Starnberg sehen uns als Interessengemeinschaft für Verbraucher, Landwirte, Imker, Umweltschützer, Hersteller und Vermarkter von unverfälschten Lebensmitteln. Am 21.1.2010 haben wir uns zu einem Vortrag über die Auswirkungen der Agro-Gentechnik zusammengefunden. Anschließend haben sich viele Teilnehmer bereiterklärt, die Idee eines Agro-Gentechnikfreien Landkreis zu unterstützen.

Wir sind kein Verein, es gibt keinen Aufnahmeantrag und wir zahlen keinen Mitgliedsbeitrag. Jeder trägt mit seinem ‚Ja‘ und seiner Überzeugung und seinen Möglichkeiten dazu bei, unsere Heimat naturgemäß zu bewahren.

Was wollen wir?

Über die Agro-Gentechnik wollen wir aufklären. Jeder einzelne soll sich ein Bild über die Gefahren dieser Technik machen können. Keineswegs wollen wir eine zeitgemäße Landwirtschaft behindern.

Die Agro-Gentechnik birgt zu viele Risiken für Mensch und Natur. Ihre Unschädlichkeit konnte nicht bewiesen werden. Eine gentechnische Veränderung in der Natur ist nicht mehr rückgängig zu machen.

Ein Nebeneinander von genveränderter, konventioneller und biologischer Landwirtschaft gibt es nicht. Wir wollen eine Landwirtschaft, die Bauern nicht in die Abhängigkeit internationaler Großkonzerne und deren Patente treibt. Dies ist auch für die Erhaltung unserer bäuerlichen Kulturlandschaft notwendig.

Was fordern wir?

  • Unser Landkreis soll weiterhin frei bleiben vom Gentechnikanbau.
  • Wir wollen die landwirtschaftlichen Strukturen, und die Artenvielfalt in unserer Region erhalten. Dafür setzen wir uns ein.
  • Kennzeichnungspflicht aller gentechnisch veränderter Lebensmittel und Produkte.
  • Kennzeichnungspflicht Lebensmittel und Produkte, die aus einer genmanipulierten Fütterung von Nutztieren stammen.
  • Keine Vergabe von Patente auf Pflanzen und Tiere
  • Reinheitsgebot für Saatgut
  • Keine gentechnischen Versuche im Landkreis Starnberg

Sie können uns unterstützen

  • Indem Sie Ihr ‚Ja‘ zum gentechnikfreien Landkreis Starnberg und unsere Zukunft geben
  • Indem Sie sich detailliert informieren über die Gentechnik
  • Indem Sie als mündiger Verbraucher bei Ihrem Lebensmittelhändler nach gentechnikfreien Lebensmitteln fragen
  • Indem Sie bewusst einkaufen und sich ernähren

Geben Sie Ihr ‚Ja‘ für einen Agro-Gentechnikfreien Landkreis Starnberg!

Wir haben diese Erde von unseren Kindern nur geliehen!

Kontakt: georg_zankl_sen@web.de


Geben Sie Ihr Ja:

Um Ihre Ja-Stimme eintragen zu können, klicken Sie mit der linken Maustaste einfach auf ein freies Pixelfeld. Nach Ihrer Eintragung in das Formular ist der von Ihnen gewählte Pixel auch schon mit Ihrem Statement belegt.

Für die Abgabe Ihres Statements von außerhalb des Landkreises, klicken Sie bitte auf den grünen Rand.

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihr Statement ohne Pixel abzugeben. Nutzen hierzu bitte dieses Formular.

[Karte 1


Abgegebene Stimmen: 164
Davon in der Karte Nr. 1 angezeigt: 145